Eine kategorische Forderung wird allen Schaffenden der UdSSR ununterbrochen vorgehalten: Produktionssteigerung auf allen Gebieten – also vor allen Dingen Anspannung der (so billigen!) Arbeitskräfte. Steigerung, Übersteigerung der Steigerung, Tempo, Höchsttempo! Denn: „... außer landwirtschaftlichen Großreserven brauchen wir Jahresproduktionen von 50 Mill. t Naphtha, 60 Mill. t Stahl, 500 Mill. t Kohle!“ Mit dieser robusten Zielsetzung wird Tempo motiviert und das als notwendig erachtete Doping verlangt. Die eintönige „Arbeitsmethode“ Stachanows – patriotisch aufgezäumte Übermüdung des Arbeitssolls – ist abgewetzt; geboren wurde die „Sorewnowanije“, der Erfolgswettstreit ganzer großer Einheiten: Das Stalino-Kohlenbecken verpflichtet sich, mindesten; 300 000 t über das Jahressoll zu fördern, ruft das Kusnetzk-Becken zur Sorewnowanije heraus: „Macht’s besser, wenn ihr könnt!“ – womit das aufreizende sportliche Tempo gegeben ist. Kusnetzk hat prompt mit 360 000 t reagiert, da seine Parteiorganisation kein Selbstmörderklub ist Oder: Die Kollektive von Kalinin werden 1949dreimal soviel Schweine abliefern, wie im Vorjahr. Jaroslaw legt noch 50 000 Eier dazu.