Der Anspruch auf Parität in der Mitbestimmung über alle Angelegenheiten der Wirtschaft ist in den letzten Jahren mit mehr oder minder großem Nachdruck von Seiten der Gewerkschaften verfochten worden. Vor allem ging es um das Mitbestimmungsrecht in den Betrieben und weiter in den Industrie- und Handelskammern oder anderen Organisationen der Selbstverwaltung. Erstaunlicherweise verstummt aber der Ruf nach Parität sofort, sobald es sich darum handelt, von den eigenen („wohlerworbenen“) Rechten etwas aufzugeben. Dafür hat das Schicksal des Gesetzes über die Wiederherstellung der Selbstverwaltung in der Sozialversicherung ein eindrucksvolles Beispiel geliefert.