Die UdSSR hat das Kollektivsystem aus zwingenden politischen Gründen eingeführt: Den hundert und mehr Millionen Bauern mußte das Eigentumsempfinden genommen, aus dem „reaktionären Feind“ der „fortschrittliche Freund“ der Macht geknetet werden, wenn sie existieren wollte. Die Aktion ist gelungen – der Bauer Ist tot, von der Tundra verschlungen, oder bestenfalls von der amorphen Masse der Landarbeiter auf Äckern und Feldern, die ihnen nun nicht mehr gehören, aufgesogen worden. Die „Kolchosniki“ (Kollektivmitglieder) leisten ihr Arbeitspensum, empfangen Arbeitslohn und Naturalien, dürfen etwas Gemüseland nutzen, eine Kuh und etwas Geflügel halten. Politische Gefahren drohen von ihnen nicht mehr.