86 Sollte so etwas wie die"der Mondsucht verwandte Meersüdnigkeit dieser Ellida Wangel wirklich geben, so könnte es nur in nördlichen 2bncn sein, in den Landen der Dainpfersirenen, Heulbojen, du schlechten Wetters, cter dicken Luft und nebelhaften Stimmungen, der ewigen Feuchte und des Schimmels, der oft auch dag "Seelenleben überzieht. Daß der gewissermaßen provinzielle Romantizismus, der Henrik Ibsen diese "Frau- vom Meer" eingab, einem Schaugpklehsemble des lebensfreudigen Wien so einaughen vermag, wie man < Lei dem Hambuige. Gastspiel des "Theaters in dei Josef stsdf" (fm Theater am Be cnbinderhof) eilebte, das ist eifstawilich und beweist die u igebi oJicue Eiufviiiungs- und Gestaltungskraft t>adi rionellesi Ktmst= iergeblüts. Frischt sich ja doch bekanntlich da; Wiener Theater seit Genf r?iioncu vornehmlich taws heimischen Begabungsbestaadei auf. Wenn es diher auch wieder u "Star £r wäfeu, ron denen die Anziehungskraft dit xs Gastspiels ausging, so sah man doch ein vors Lni>t Giiisbcig bheitlich durchgeformte- Gne nschafispiel, ia 4eM es qualitätsmäßig keine Nebenrolle gab Die haltsudiende Hilflosigkeit, d>e Labilität unci mediale Selbstvergessenheit der Fllid fand durch Pawla Wessely mit ihrer ins Leen, greifenden "Gestik, der sus Monotonie zu jahai, harten Afcüeaten wechselnden btimrie er c< hutt£rnde Vei= wirklichung. Eine pathologische Studie, die im ntseheidenden Wendepunkt de<- leuten Aktes den Duichbruch zar inneicn Btheiwig auf die, Ebene elementarer Leben wähl he i et hob Auiia Horbiger (Wangel) stellte diese Wandlung eine ibenso echt duichfühlte ®a t atlos tastendei rs kennender isnd entschlossene? Gute gegenuL, Und Ernst Deutsch machte den Jtemdeu Maim — diesen Vetter des Fliegen dt 1 Holländers, der das Mees symbolisier K, dieses wiederum dm hypnotischen Beiz det "estalcio cu Wesrc, de; Abenteueis, der Ungewißheit — zu cmei mensch lieh greifbaren, einer "sprechenden" menschlichen (Erscheinung. Dem berühmten Dreigestirn g e Wadisen standen neben ihm: Inge Egger (B6lette) Eva Kerbler (Hilde), Erik Frev (Amholm), Leoj)oId Rudolf_(Lyngstrand), Julius Brandt (BalleWed). Die miliigetreuen Bühnenbilder stammten on Theo Otto, gleich dem Regissetu als G?st bei den Tc> fstädtern.