Romulus der Große" heißt "eine ungeschichtliche historische Komödie", die das Stadttheater Göttingen dem deutschen Publikum präsentierte. Autor ist der Schweizer Friedrich Dürrenmatt, von dessen Wiedertäuferstück "Es steht geschrieben" man schon Rühmendes hörte. Sein Romulus ist nun nicht etwa der Gründer Roms, der, mit Wolfsmilch aufgezogen, zu einem Helden heranwuchs. Ganz im Gegenteil: er ist der letzte römische Kaiser, dessen Größe nicht im Heldischen, sondern in der Einsicht bestand, daß das Imperium sich überlebt habe und es daher den Germanen zu einer vernünftigen Synthese auszuliefern sei.