Saisonbedingt hätten auf dem Weltmarkt die Teepreise in diesen Wochen fallen müssen: die trockene Jahreszeit ist im Osten vorüber, der Monsun hat eingesetzt, und die Teequalität fällt wieder ab. Danach haben sich die Preise aber nicht gerichtet, Tee ist, wie wir einem Bericht des Hamburger Teehauses Hälsen & Lyon entnehmen, seit der Pfundabwertung in seinen Produktionsgebieten so stark gestiegen, daß die Teepreise bereits die Hälfte der Abwertungsdifferenz aufgeholt haben. Sie sind um etwa 15 v. H. angestiegen. Diese Entwicklung wird sich auch auf den deutschen Markt auswirken, wenn die vorgekauften Mengen geräumt sind, Allerdings dürfte die Preissteigerung durch die geringere Markabwertung etwas aufgefangen werden.