Als Pferdmenges Mitte September auf der Hauptversammlung des Stahlvereins die Finanzlage des schwer angeschlagenen Konzerns als gesund und die innere Lage des Unternehmens als gefestigt bezeichnet hatte, schien es, als ob ein Silberstreifen über dem grauen Himmel des Ruhrgebiets aufzöge ... Gut einen Monat später haben nun die Mannesmannröhren-Werke seit 1943 die erste Hauptversammlung abgehalten, und Wilhelm Zangen erklärte als Vorsitzender des Aufsichtsrates: "Wenn wir alle Verluste berücksichtigen, haben wir noch heute ein Vermögen in der Gesellschaft, das den Nominalwert unseres Aktienkapitals von 160 Mill. RM voll in DM deckt."