Wenige Stunden nach ihrem Eintreffen in London hat die österreichische Delegation für Sie Vorbesprechungen zur Eriedensregelung die Fühlung mit anderen Abordnungen aufgenommen. Dieses Tempo ist bezeichnend für die Amtsführung des jungen Außenministers Dr. Gruber. Wenn Österreich gegenwärtig überhaupt einen bedeutsamen Aktivposten für sich zu buchen hat, so ist es dieser beharrliche Elan, mit dem seine auswärtigen Beziehungen und damit seine staatliche Existenz einer Konsolidierung zugetrieben werden.

Die Zusammensetzung der Delegation bestätigt, daß die Wiener Regierung willens ist, in London Vielseitig mitzusprechen. Nicht nur das Außenministerium und das Finanzministerium, sondern auch die Ämter für Vermögenssicherung und Wirtschaftsplanung sowie die Österreichische Nationalbank sind vertreten. Die Wiener treffen an der Themse in einem Augenblick ein, der Londoner politische Kreise von einem "glücklichen Start" sprechen läßt. Vertragsentwürfe der westlichen Alliierten liegen vor, das Fehlen des russischen Entwurfs bedeutet eine betonte Zurückhaltung in der Frage des Staatsvertrages.