Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Essen hat die Firma Krupp einen Plan ausgearbeitet, der die Errichtung eines neuen "Essener Stahlwerks" vorschlägt. Dieses Stahlwerk soll bei einer Monatlichen Kapazität von 8000 t folgende Anlagen haben: ein Siemens-Martin- und ein Elektro-Stahlwerk, ein Walzwerk, Schmieden, ein Radreifenwalzwerk, eine Stahlformen- und Eisengießerei, eine Federwerkstatt, Blechverarbeitungs- und Reparaturwerkstätten, einen Betrieb für Eisenbahnmaterial und eine Kraftanlage. Die notwendigen Maschinen und Einrichtungen sind in den Kruppschen Betrieben noch vorhanden. Das Werk würde eine Belegschaft von rund 5000 Mann haben müssen.