Von C. F. W. Behl

Ein Teil von Gerhart Hauptmanns Nachlaß, der gegen Ende 1944 nach Dresden gebracht worden war, wo er bei einem Luftangriff schweren Schaden erlitt, ist zur Zeit auf drei Orte verteilt, während sich das Wiesensteiner Archiv in Müggelheim bei Berlin unter der Obhut der Schriftsteller Gertraut Pohl und Johannes R. Becher befindet. Außer der Witwe sind im Besitz von Handschriften Dr. Erich Ebermayer auf Schloß Körnitz bei Bayreuth und Hauptmanns letzter Privatsekretär Dr. C. F. W. Behl, der seit dem vorigen Jahr Landgerichtspräsident von Schweinfurth ist und gegenwärtig, wie übrigens auch Hans von Hülsen, an Erinnerungen aus den letzten Agnetendorfer Jahren schreibt.