Wir veröffentlichten in unserer Ausgabe vom M. November 1946 einen Beitrag „An die Trotzenden“, der Ernst Fergers demnächst erscheinendem Buch „Deutsche Jugend“ entnommen war. Einer, der sich angesprochen fühlte, wohl er nicht zu den „trotzenden“ gehört, erwiderte mit folgenden Ausführungen; die zweifellos den Gedanken eines großen Kreises Mitsprechen.

Es liegt mir daran, Ihnen zu sagen, daß wir gerade für – Betrachtungen, wie sie sich in Ihrer Rede abzeichnen, sehr aufgeschlossen sind, und daß uns Ihre Ansprache in Form und Inhalt besonders geeignet erscheint, diejenigen, die „auch heute immer noch abseits stehen“, aus ihrer Zurückhaltung und Abgekehrtheit zu lösen.