Dem General wird eine Frist von zehn Tagen gesetzt, plötzlich aufgetretene Unfälle aufzuklären. Die Aufklärung mißlingt — muß mißlingen. Schon hat Schmidt Lausitz, der "Kulturleiter", dem General diskret einen Revolver in die Schublade geschmuggelt. Zwar steht der Fluchtweg nach der Schweiz noch offen. Aber Harras verschmäht ihn, steigt in die Maschine K. M. S. 18—42 und stürzt ab. Die letzten Worte von Schmidt Lausitz (am Fernsprecher): "Hauptquartier? Reibungslos abgewickelt. General Harras soeben in Erfüllung seiner Pflicht tödlich verunglückt. Beim Ausprobieren einer Kampfmaschine. Jawohl. Staatsbegräbnis Das Stück Zuckmayers konterfeit, allerdings spürbar von draußen, den apokalyptischen seelischen Druck, der aus Menschen Gehetzte, aus Gehetzten Leichen macht — eine packende Totenlandschaft, in der sich dieser "militärische Einsatz" vollzieht. Zuckmayer deutet alles in knappen, militärisch straffen Sätzen an. Aber mit einem Wort wie "Staatsbegräbnis" ist mehr über die innere Situation gesagt als mit reflektierten Deutungen. Da ist der blanke Zynismus, der vor keinem, am allerwenigsten vor jenseitigen Werten haltmacht, die- materialistische Hybris, die mit Werten wie mit Fakten, mit Menschen wie mit entwerteten Sachen, spielt "Wenn Deutschland in diesem Kriege siegt, dann ist Deutschland verloren", sagt Oderbruch. Harras: "Haben Sie bedacht, was Niederlage heißt? Fremdherrschaft? Neue Gewalt? Und neue Unterjochung?" — Oderbruch: "Es gibt keine Unterjochung, die nicht Befreiung wäre — für unser Volk " Oderbruch ist mehr als eine Bühnenfigur. Er ist die Stimme der Widerstandsbewegung, der Geschwister Scholl, der Männer vom 2O. Juli. Ihr Bekenntnis führt zur tragischen Sejbstaufhebung des Nationalgedankens — weil der Nationalgedanke den Menschheitsgedanken endgültig zu diskreditieren droht. Oderbruch: "Wir brauchen die Niederlage". Untergehen und Auferstehen verschmelzen zu einer Einheit. Das ist echte Tragik. Sie besagt, daß sich ein neues Weltprinzip entwickelt, wie inst, als die Greuel der Erinnyen durch Apoll überwunden wurden: woraus das antike Drama entstand. Zuckmayer spricht es nicht aus. Es ist sehr viel in diesem Drama ungesagt. Denn es steht noch an der Schwelle — aber wenn auch nicht das Wort die Schwelle überschreitet, die- Handelnden (und das ist mehr!) tun es. Hier ist ein Gespräch über die Unrast von Hunderttausenden eingefädelt, das einmal fortgeführt werden muß. Es bringt uns — seelisch— einen Schritt w eiter.