Wenn auch in dem gegenwärtigen Anfangsstadium, dieser Weltkulturorganisation naturgemäß Projekte und Empfehlungen die konkreten Ergebnisse, bei weitem überwogen, so kam es doch auf der ersten Generalversammlung der UNESCO in Paris auch zu einigen wichtigen Beschlüssen. Zunächst wählte man zum Generaldirektor Dr. Julian Huxley, den heute sechzigjährigen englischen Biologen, der ein Enkel, Thomas Henry Huxleys, des Kampfgefährten Darr wins, und ein Bruder des Dichters und Philosophen Aldous Huxley ist. Die Eignung Julian Huxleys, der neben seiner überragenden Bedeutung als vielseitiger Wissenschaftler zugleich ein glänzender Rundfunksprecher ist, für dieses wichtige Amt ist so überzeugend, daß seine Wahl nicht lediglich der führenden Rolle der britischen Delegation zuzuschreiben war.