Mit dem Kriege und so vielem anderen hat Deutschland auch seine Flagge verloren, jene Flagge, die ihre Entstehung einem billigen Propagandatrick verdankte: Mit den Farben des einstigen Kaiserreiches sollte sie die Gefühle der Deutschen in die noch unübersichtliche Bahn des Nationalsozialismus lenken. Bald nach der Kapitulation stellte sich jedoch heraus, daß ein Land seine Farben haben muß, weniger um hoher Gefühle willen, denn als Erkennungszeichen. Als deutsche Fischereifahrzeuge die Genehmigung auszulaufen erhielten, sah sich die britische Besatzungsbehörde vor der Notwendigkeit, die Schiffe als deutsche kenntlich zu machen. Man wählte aus der Folge des internationalen Flaggenalphabets das Signal "Cäsar" als Erkennungszeichen. Diese Regelung wurde kürzlich durch das Kontrollratsgesetz Nr. 39 sanktioniert. Deutsche Fischdampfer, Hochseekutter, Frachter, Küstenfahrzeuge und Binnenschiffe führen jetzt also in allen vier Besatzungszonen das internationale Zeichen ‚,C": eine quadratische Flagge mit fünf horizontalen Streifen in den Farben blau, weiß, rot, weiß, blau.