Seit der Eröfhiung des Suezkanals im Jahre 1869 ist Nahostpolitik ein integrierender Bestandteil der WeltpolJiik. England, Frankreich, die Türkei waren zunächst die in erster Linie interessierten Mächte. Das Ende des ersten Weltkrieges brachte mit der Ausschaltung der Türkei eine wesentliche Stärkung der englischen Position, das Ende des zweiten scheint das Problem unter erheblich veränderten Bedingungen neu zu stellen. Auch der andere ursprüngliche Konkurrent, Frankreich, ist ausgefallen, aber dafür ist in den arabischen Staaten ein neuer Partnci herangewachsen, mit dem England rechnen muß, und die Sowjetunion wie die Vereinigten Staaten haben ihre Interessen angemeldet. Aber geht es überhaupt noch um den Saezkanal? Sind Micfat andere Faktoren wie Öl, Flugbasen wichtiger? Manchmal möchte es so scheinen, allein der Schein trugt. Die Fragen, um die es sich hier handelt, sind keine Angelegenheit des (9. Jahrhunderts. Das Problem einer unmittelbaren Verbindung zwischen europäischem und südasiatischem Raum besteht, eit es Welthandel gibt, und wird bestehen, solange es Welthandel geben wird.