Es ist nicht ohne Bedeutung fürs Künftige, daß die erste internationale Ausstellung, an der Deutschland beteiligt ist, im Zeichen des Kindes stattfindet. Wo soll diese zertrümmerte, durch Haß, Unveistand, Machtgier noch immer entzweite Welt sich vieder zusammenknüpfen, wenn nicht dorr, wo de Unschuld das Entwaffnend Gemeinsame ist und lie Liebe der hart oder hoffnungslos gewordenen Erwachsenen sich wie in einem letzten Brennpunkt sammelt? Wenn ihr nicht werdet wie die Kindelein Dieses Wort spricht mahnend aus der Schau, die im "Haus der Kunst" zu München eröffnet wurde, und zu der von den aufgeforderten vierzehn Nationen vor allem Amerika, England, Frankreich, dann aber auch die Schweiz, Italier, Holland, Belgien, die skandinavischen Lände, ja sogar Persien und China viel Sehenswertes beigesteuert haben. Etwa viertausend Bücher für du verschiedenen jugendlichen Altersstufen, die meisten natürlich illustriert, sind auf Tischen und Schaukästen, die kostbarsten in Vitrinen, ausgelegt. Dazu kommen Jugendzeitschriften, und, was besonders reizvoll ist, Gezeichnetes, Gepinseltes, Modelliertes mit der genauen Altersangabe der kindlidien Urheber selbst. Es sind frühe Talentprober darunter. Aber zugleich wurden jene phantomhaiten, gänzlich unnaturalistischen Gebilde nicht ausgelassen, die da beweisen, daß Kinder mehr aus dem Wissen und Wollen als aus dem Beobachten und Können gestalten — weswegen die wohlbekannten "Männerchen" auch von der Seite oft zvei Äuglein, mindestens aber ein eiförmig gerundetes sehen lassen.