In der Gewerkschaftsleitung für die britische Zone heißt es im Zusammenhang mit der Forderung auf Lohnerhöhungen, die Ordnung der Preise und Löhne könne, nach Auffassung der Gewerkschaften, nur dann Bestand haben, wenn eine stabile Währung vorhanden sei. Es wird daher eine sofortige Reform der Währung verlangt, die alle Geld- und Sachwertbesitzer gleichmäßig belastet.

Der Präsident der deutschen Zentralfinanzverwaltung für die Sowjetzone erklärt: "Der wirtschaftlich und psychologisch richtige Augenblick für die Inangriffnahme des Währungsproblems ist gekommen."