Der Kampf um die Sozialisierung der englischen Stahlindustrie betrifft nicht den Grundgedanken oder die Notwendigkeit einer staatlichen Lenkung oder Planung, der Wirtschaft, sondern die Formen dieser Wirtschaftspolitik. Staatliche Steuerung der Wirtschaft ist ja in fast allen Ländern eine Selbstverständlichkeit. seitdem umfassende Maßnahmen zur Überwindung der Krise des Jahres 1929 hatten ergriffen werden müssen, doch verschieden sind die Wege und Methoden. Am radikalsten sind sie, schon seit 1918, in der Sowjetunion, mit am mildesten in England aber hier hat der politische Umschwung des vorigen Jahres zu einem Beschreiten neuer Wege geführt, wobei für viele Industrien, wie den Kohlenbergbau, das Verkehrswesen und die Versorgungsbetriebe, der Weg der Sozialisierung in Form der Staatlichen Besitzergreifung seit langem vorgesehen wurde. Überraschenderweise wurde auch für die Stahlindustrie im März dieses Jahres die Sozialisierung von Kreisen der Arbeiterpartei und der Gewerkschaften verlangt.