Es mag mir noch so schlecht gehen, sobald ich andere sehe, denen es schlechter geht, fühle ich mich viel weniger armselig.

Warum? Ich weiß es nicht; vielleicht ist es meine Konstitution, vielleicht ist es der Gegensatz oder die Relativität aller Erscheinungen. Wer aus der Kälte kommt und ein ungeheiztes Zimmer betritt, emfindet Wärme; wer aus einem geheizten Zimmer in das ungeheizte tritt, empfindet Kälte; und beide Male ist es dasselbe ungeheizte Zimmer.

Ich mag noch so jammern, sobald andere jammern, höre ich den Mißton und sehe, ängstliches Klagen wendet kein Elend – und ich höre auf zu jammern.