Die Leute vom Niederrhein sind ein Menschenschlag für sich. Was für den flüchtigen Beschauer wie Phlegma wirkt, nämlich ihr wortkarges Beharren im Überlieferten, befähigt sie, die wechselnden Erscheinungsformen des Zeitgeistes unbeschadet zu überdauern. Auf diese Menschen haben die Irrlehren vergangener Zeiten kaum schädlich wirken können, da sie nicht in sie einzudringen vermochten. Ob zur Zeit der Französischen Revolution Freiheitsbäume errichtet wurden, ob Aufmärsche des Nationalsozialismus sie zu gewinnen suchten, sie sahen es sich an, erstaunt über derartigen Betrieb, aber all das verflog. Als Grenzvolk haben sie eine gewisse Erfahrung in der Veränderlichkeit der Dinge.