Am 14. Juli 1789 stürmte die Bevölkerung von Paris die Bastille. Sie brach in die mittelalterche Festung der französischen Könige ein, sie rang in die Kerker und Verliese, in die ohne Urteil, ohne Möglichkeit der Verteidigung und vielfach auf Grund geheimer Anschuldigung die rieselten Geister der Nation geworfen worden waren, in denen ein Voltaire und ein Mirabeau eschmachtet hatten. Eine Welt stürzte zusammen, die Welt des Absolutismus, in der der einzelne nicht Staatsbürger, sondern Untertan war, willenloser Knecht des absoluten Monarchen; das bedeutungslose Rädchen eines Apparates, der von oben gelenkt wurde, nicht der geachtete Teil einer selbstbewußten Nation, die ihr Schicksal und dann auch ihre Regierungsform aus. eigenem Willen heraus gestaltete