Die Veredlungseinfuhr von Rohstoffen und sonstigen Waren nach Deutschland ist durch die Militärregierung allgemein zugelassen worden. Von amerikanischer Seite wild mitgeteilt, daß die ersten 10 000 t für ein Kontingent von insgesamt 50 000 t amerikanischer Baumwolle bereits verschifft sind; weitere Zufuhren an Wolle, Häuten, Leder und anderen Rohmaterialien sollen folgen. Die Verarbeitung der Rohstoffe usw. erfolgt unter Zollverschluß; Anträge auf Einfuhr können ausländische Firmen und Einzelpersonen stellen.

Soldaten und Beamte der Alliierten werden in Zukunft in der britischen Zone für ihre persönlichen Ausgaben besondere Gutscheine erhalten. Man erwartet von dieser Maßnahme, die in erster Linie eine interne britische Angelegenheit ist, daß sie sich gegen Spekulanten und Schwarzhändler auswirkt und die Stabilität der deutschen Markt- und Währungsverhältnisse günstig beeinflußt.