Der große Bergarbeiterstreik in den USA ist am 42. Tag unterbrochen worden. Mit dem 13. Mai haben die 400 000 Streikenden fast überall die Arbeit wiederaufgenommen – zunächst bis zum 25. Mai. Danach ist der "Waffenstillstand" durch ein Übereinkommen zwischen den Gewerkschaften und dem Kohlenbergbau um weitere 14 Tage, also bis Pfingsten, verlängert worden.

Da die Folgen des Kohlenmangels die gesamte Industrien den Verkehr und die Versorgungsbetriebe schwer in Mitleidenschaft gezogen hatten – 1,3 Mill. Arbeiter mußten entlassen werden (fast die gesamte Autoproduktion ist stillgelegt), der Zugverkehr und die Elektrizitätsversorgung eingeschränkt werden –, hatte Truman bereits vorher, am 22. Mai, die Übernahme sämtlicher Kohlengruben durch den Staat verfügt.