Die Sommersemester der deutschen Universitäten haben begonnen – und begonnen hat der Strom der jungen Menschen durch unsere Redaktionsstube, denen das Studium verweigert wurde, sei es wegen irgendeiner unwesentlichen "Belastung" aus der Vergangenheit, sei es weil angeblich kein Platz mehr frei ist, sei es unter irgendeinem anderen fadenscheinigen Vorwand. Sie werden wieder einmal vertröstet auf das nächste Semester im kommenden Winter. Sie kommen zu uns ohne Verbitterung, ja ohne Vorwurf, getrieben nur von der einen bangen Sorge: Was sollen wir tun? Manchmal erscheint es uns, daß wir diese Frage nicht länger ertragen können, daß die Scham uns überwältigen müßte.