Die Abstimmung über den Verfassungsvorschlag brachte in Frankreich eine Überraschung. Obwohl sich die beiden Linksparteien, die Kommunisten wie die Sozialisten, für die Verfassung eingesetzt hatten, die zusammen bei den letzen Wahlen die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich zu versammeln vermochten, stimmte diesmal das französische Volk gegen die Linksparole. Bedeutet das einen wirklichen Ruck nach rechts? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir die Entwicklung In Europa unter einem weiteten Gesichtspunkt betrachten.

Der Zusammenbruch des Nationalsozialismus schien ebenso einen Weg für eine breite Entwicklung nach links freizumachen wie im Jahre 1918 der Zusammenbruch des kaiserlichen Deutschen Reiches. Aus den Ruinen, den Trümmern zerbombter Städte wie der seelischen Verzweiflung von Menschen, die alles verloren hatten, keimte neue Hoffnung; an die Stelle der sinnlosen Vernichtung würde aufbauende Arbeit tiefen, ohne Haß, ohne Leidenschaft. Wer sechs Jahre lang nur in der Lehre erzogen wurde, daß der Feind vernichtet werden müsse, um selbst leben zu können, der wollte jetzt glauben, daß die Herrschaft der rohen Gewalt endgültig beseitigt und das gütige, segensreiche Walten des Rechts angebrochen sei.