Die Ablehnung der von der Nationalversammlung entworfenen Verfassung in Frankreich wird von den rechtsstehenden Zeitungen als eine Niederlage der Kommunisten und Sozialisten gewertet. Am 2. Juni wird eine neue Nationalversammlung gewählt werden, die eine neue Verfassung auszuarbeiten haben wird. Am Dienstag trat das französische Kabinett zusammen, um über die Lage der französischen Regierung zu beraten. Die Regierung besteht jetzt aus einer Koalition der Kommunisten, Sozialisten und der Fortschrittlichen Katholiken.

Außenminister Byrnes legte der Pariser Konferenz in der vergangenen Woche den Entwurf eines Abrüstungsvertrages für Deutschland vor. Drei Memoranden über eine Berichtigung des tschechoslowakisch-deutschen Grenzverlaufs, die Aussiedlung der sudetendeutschen Bevölkerung und die Rückgabe siebenbürgischen Gebietes, das früher zur Tschechoslowakei und jetzt zu Ungarn gehört, überreichte der tschechoslowakische Gesandte in Paris Außenminister Molotow zur Weiterleitung an die Außenministerkonferenz.