Ende der Woche begann in Paris die Außenministerkonferenz. Über den französischen Wunsch, die Frage der deutschen Westgrenze zu klären, konnte noch keine Einigung erzielt werden, zumal nach britischer Auffassung die deutsche Westgrenze nur im Rahmen der gesamtdeutschen Frage geregelt werden kann. Wegen des Friedensvertrages mit Italien bemüht sich die Konferenz, zunächst einmal die Reihenfolge der italienischen Fragen festzustellen. Jugoslawien unterstrich noch einmal seine Forderung auf Triest.

Über die Frage der Anerkennung der Sozialistischen Einheitspartei in Berlin, die in der Sitzung der alliierten Kommandantur besprochen wurde, konnte noch keine Einigung erzielt werden, da die Kommandanten der englischen, amerikanischen und französischen Zone ihre Zustimmung nicht gebet wollten, weil die Abstimmung vom 31. März klar ergeben hatte, daß die Mehrheit der SPD gegen eine Verschmelzung mit der KPD war. Die Frage der Parteianerkennung in Berlin ist jetzt der nächst höheren Instanz zur Bearbeitung für die Entscheidung durch den Kontrollrat vorgelegt worden.