Polen hat in den Kohlenverhandlungen mit Frankreich die Lieferung von schlesischer Kohle an Deutschland vorgeschlagen; dafür soll der französische Anteil an der Ruhrkohlenförderung entsprechend erhöht werden.

Die Prager Regierung plant die Wegsteuerung aller Kriegsgewinne und eine Sonderbesteuerung aller alten Bankguthaben und Wertpapiere.

Zwischen der Tschechoslowakei und der belgischluxemburgischen Zollunion wurde ein Handels- und Finanzabkommen für 6 Monate abgeschlossen.

Die Sowjetunion übernimmt ein Kraftwerk in Nordfinnland, um den Energiebedarf der Nickelwerke von Petsamo zu decken. Als Gegenleistung wird auf die weitere Rückerstattung russischen Eigentums, das im Kriege nach Finnland verbracht worden ist, verzichtet; ferner liefert die Sowjetunion 100 000 t Weizen.