Seit dem 15. April verkehren in der britischen Zone, wie bereits berichtet wurde, eine Reihe neuer D Züge. Zugleich ist der Personenzugverkehr, besonders der Berufsverkehr, weiter verbessert worden. Auf der Strecke Ruhrgebiet – Hannover läuft jetzt neu ein Fernpersonenzug. Soweit die Kohlenlage es gestattet, sollen weitere Verkehrsverbesserungen geschaffen werden, entsprechend der fortschreitenden Wiederherstellung von Lokomotiven und Wagen.

Ein Durchgangs-Eilgüterzug verkehrt von Wesermünde über Lehrte, Kassel, Gießen nach Frankfurt a. M., mit günstigen Anschlüssen nach Württemberg-Baden und Bayern. Ein weiterer Zug gleicher Art geht neuerdings von Wesermünde über Bebra–Würzburg nach München. Ab 15. Mai soll der Eilgüterzugverkehr Frankfurt – Köln – Ruhrgebiet anlaufen.