Die Potsdamer. Beschlüsse der Sieger haben das Reichsgebiet gegenüber dem Stand vom i. Januar 1938 (also vor dem Anschluß Österreichs) um etwa ein Viertel verkleinert, indem sie die Gebiete östlich der Oder-Neiße-Linie abtrennen. In diesen um 25 v. H. verringerten Raum waren schön damals, d. h. im Sommer 1945, Millionen Menschen aus den Gegenden jenseits der beiden Flüsse hineingeströmt – zunächst auf der Fluch vor den Kampfhandlungen, später unter dem Eindruck der Hoffnungslosigkeit der deutschen Position in diesem Gebiet. Im Herbst und Winter verbreiterte sich dieser Strom noch, und gegenwärtig überschreiten täglich in großen Gruppen die aus den östlichen Altreichsteilen ausgewiesenen Deutschen die Oder-Neiße-Grenze, während gleichzeitig aus Polen, der Tschechoslowakei, Österreich und Ungarn weitere Millionen ausgewiesener Deutscher nach einem zwischen den alliierten Mächten verabredeten Plan in die vier Besatzungszonen einströmen. Unsere Karte zeigt, um welche Mengen es sich im einzelnen handelt und wohin diese gewaltige deutsche Wanderung gelenkt wird.