Als Fritz Reuter seinen Onkel Bräsig jenes hintergründig-naive Wort sprechen ließ, daß die Armut von der Powerteh herkomme, hat er wohl nicht ahnen können, daß allein schon diese Sentenz, durch drei Menschenalter hindurch immer wieder zitiert, ihm eine bleibende Popularität im deutschen Volke sichern würde. Dabei haben die so vielfältigen Erfahrungen all dieser Jahre immer noch nicht ausgereicht, die volle Erkenntnistiefe des Reuter-Wortes auszuloten. Es ist offenbar ein Stück unseres Schicksals, immer wieder aufs neue in wechselnden Konstellationen erfahren zu müssen, daß nichts so kostspielig ist wie die Armut, und daß niemand so unwirtschaftlich und aufwendig lebt wie gerade derjenige, der am meisten Anlaß dazu hätte, nach streng ökonomischen Prinzipien zu verfahren. Also etwa: sorgsam und gut einzukaufen, das Vorhandene in sparsamstem Einsatz bestens zu nutzen, den Absatz durch Lieferung hochwertiger Qualitäten sorgfältig zu pflegen.