Für die Zeit nach Kriegsende, bei auslaufender Rüstungsproduktion und fortschreitender Demobilisierung, war vielfach ein schneller Umschlag von der Vollbeschäftigung zur Arbeitslosigkeit vorausgesagt worden. Aber die Dinge nehmen offenbar einen anderen Verlauf. Von Kanada abgesehen, das mit rund einer Viertelmillion Erwerbsloser eine nicht allzustarke saisonbedingte winterliche Arbeitslosigkeit aufweist, wird überall in den Siegerstaaten von einem empfindlichen Arbeitermangel berichtet.

Den stärksten Bedarf an "Händen" hat wohl Großbritannien. Dort wurden kürzlich durch Sir Stafford Cripps einige charakteristische Zahlen über die Gliederung der Arbeiterschaft bekanntgegeben. Rund zwei Millionen Menschen sind danach in der "Urproduktion" beschäftigt, also in der Farmwirtschaft und im Kohlenbergbau Dieselbe Zahl etwa entfällt auf öffentliche Dienste aller Art, einschließlich Verkehr. Weitere drei Millionen Menschen sind in der Wirtschaftsgruppe Handel, Banken und Versicherungen tätig: "Helfer der Produktion" also, indirekt produktiv, aber nicht selber produzierend.